car_SOWÜber 550 Kunden bewegen aktuell 30 auffällig beklebten VWup!s durch das Reallabor Osnabrück: Der Rückblick auf das einjährige bestehen von flow>k, dem flexiblen Carsharing der stadtteilauto OS GmbH (einer Tochter der Stadtwerke Osnabrück) fällt positiv aus. „Wir sind mit unserem neuen Angebot heute genau dort, wo wir nach einem Jahr sein wollten. Aber wir lassen nicht locker und werden auch noch viele weitere davon überzeugen, die eigene Mobilität mit Carsharing zu gestalten“, sagt Christian Reining, Prokurist von stadtteilauto.

Das Unternehmen, das mit seinen Angeboten stat>k (stationäres Carsharing) und flow>k, flexibles Carsharing in und für Osnabrück anbietet, ist deutschlandweit einmalig. „Die Stadtwerke Osnabrück haben es als erstes kommunales Unternehmen geschafft, beide Typen von Carsharing in der Hansestadt zu etablieren – das macht uns stolz“, sagt Werner Linnenbrink, stadtteilauto- Geschäftsführer. Die Bilanz kann sich auf beiden Seiten sehen lassen, zumal flow>k sich als gute Ergänzung und eben nicht Konkurrenz zu stat>k erwiesen hat: 54 Fahrzeuge an 41 Standorten im stationären, und die erwähnten 30 up!s im flexiblen Carsharing bezeugen die erfolgreiche Entwicklung. „Wir haben das erste Jahr genutzt, um intensiv unser Angebot zu beobachten und werden zum 27. September daher auch das Geschäftsgebiet etwas ändern“, so Reining. So fallen einige Straßen deutlich außerhalb der Innenstadt in die kostenpflichtige 5- Euro-Zone, um so mehr Fahrzeugkonzentration im Zentrum zu gewährleisten.