Der EUREF-Campus in Berlin-Schöneberg bietet sich als ideales Testfeld zur Pilotierung des (voll-) automatisierten Fahrens in der Stadt an. Auf dem Gelände des früheren Gaswerks wird seit 2010 schrittweise ein moderner Büro- und Wissenschaftscampus errichtet, dessen Anspruch es seit Beginn der Entwicklung des Areals ist, als ‚intelligentes Stadtquartier‘ der Zukunft zu fungieren. Durch die Ansiedlung ökologisch und ökonomisch nachhaltiger Unternehmen wird der EUREF-Campus so zum Vorzeigestandort für die Energie- und Verkehrswende.

Das InnoZ alscar-932702_640 einer der ersten Mieter war sowohl Ideengeber als auch Katalysator dieser Entwick-lung: Im Rahmen des vom damaligen BMVBS geförderten Forschungsprojektes ‚BeMobility – Berlin elektromobil‘ wurde die Vernetzung elektrischer Carsharing-Fahrzeuge mit dem öffentlichen Verkehr Berlins vorangetrieben und das lokale Energienetz zu einem sog. Micro-Smart-Grid ausgebaut, um die infrastrukturellen Voraussetzungen für ein gesteuertes und bidirektionales Laden zu schaffen. Heute ist hier die größte elektrische Carsharing-Station Deutschlands beheimatet und auf der ‚Platt-form elektroMobilität‘ des InnoZ werden innovative Ansätze und integrierte Mobilitätskonzepte ge-meinsam mit Partnern und Nutzern entwickelt, getestet, weiterentwickelt und der Öffentlichkeit vor-gestellt.

Der EUREF-Campus mit seiner jetzt schon vorhandenen Infrastruktur, die noch im Sommer 2015 u.a. um drei induktive Ladeplätze ergänzt wird, ist ein etablierter halböffentlicher Erprobungsraum, d.h. Dinge, die im öffentlichen Straßennetz auf klassische Art nicht genehmigungsfähig wären, lassen sich hier vergleichsweise schnell in die Tat umsetzen.